Die Chronik des SCC

1986 - 2011


von Eveline König


Wisst Ihr noch wie es war?

 

Im Sommer 1986, in einem Schrebergarten, saßen die segelbegeisterten Freunde Jochen, Günther, Klaus und Uwe zusammen und spannen Seemannsgarn. Zu fortgeschrittener Stunde überlegten Sie: „Warum segeln wir immer nur allein? Es gibt doch bestimmt noch viele andere nette Leute, mit denen wir unsere Leidenschaft teilen können. Also: Wir gründen einen Segelverein.“

Gesagt, getan. Am 12.10.1986 wurde die Einladung verschickt und in der Zeitung veröffentlicht und am 14.11.1986 um 20.00 Uhr fand in den Burgterrassen die Gründungsversammlung mit 20 Mitgliedern statt. Viele Interessierte waren gekommen und spontan eingetreten, andere brauchten etwas Bedenkzeit und sind später nachgerückt. Als Gründungsvorstände wurden gewählt:

 

            Uwe Brieger                        Präsident

            Enno Ücker                         Vize

            Ruth Kofoed-Klopsch        Rechnerin

            Klaus Warwas                    Schreiber

            Rolf Hillmer                         Beisitzer

 

1987

Jetzt konnte es losgehen. Da zur Winterzeit nicht gesegelt werden kann, mussten andere Aktivitäten her: Spanferkelessen, Faschingsball und Fahrt zur „Boot“ nach Düsseldorf mit eigenen PKWs.

Am 24.02.1987 wurde der SCC in den Sportring aufgenommen und am 02.04.1987 in das Vereinsregister eingetragen.

Am regelmäßigen Clubabend, an jedem 2. Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr trifft man sich zum fachsimpeln, klönen und Erfahrungsaustausch in der Clubgaststätte „Burgterrassen“ in Pattensen.

Da  wir nicht länger auf dem Trockenen sitzen wollten wurde am 15.06.1987 die Segeljolle Neptun 17 von Fam. König gekauft. Für den Rest der Saison konnte nun auf dem Steinhuder Meer gesegelt werden. Unsere ersten eigenen Clubwimpel und Abzeichen  wurden im Oktober 1987 geliefert.

In diesem ersten Jahr gab es auch schon ein An- und Absegeln auf dem Steinhuder Meer und die erste Regatta Rund Wilhelmstein. Die Sieger waren Georg Becker und Uwe Brieger. Der erste gemeinsame Herbsttörn auf der Ostsee fand vom 03.10. – 10.10.1987 statt.

5 Schiffe waren dabei:                 

Najad 320 „Anna“       Uwe Brieger, Conny + Axel Drexhage, Günni Schulze

                        Grinde „Grinde“          Peter Stech, Werner Grabowski, Manfred Höfer

                        HR 29 „Alkerte“          Rolf Hillmer, Peter Stefaniuk, Henner Hagenbach

                        HR 29 „Jule“               Klaus Eggers, Jochen Klopsch, Joannis Fournaris

                        HR 29 „Mimi“             Enno Ücker, Schorse Becker, Karsten v. Massenbach

Mit der Frauenquote war das noch nichts, nur eine war dabei.

 

Im Oktober haben fleißige Clubmitglieder  unsere Jolle aus dem Wasser geholt und ins Winterlager gleich in der Nähe (Winterliegeplatz im Freien) gebracht.

Die nächste Aktion war am 31.10.1987,  eine Wanderung mit anschließendem Grillen im Bürgerholz. Es war eine wunderbare Veranstaltung und alle Vereinsmitglieder konnten sich beschnuppern und besser kennen lernen.

 

Unser traditionelles Wurstessen wurde am 17.11.1987 eingeführt. In den Burgterrassen gab es  Grünkohl und Schlachteplatte. Lecker!

 

1988

Im Januar fanden die Jahreshauptversammlung in den Burgterrassen und die Fahrt zur „Boot“ nach Düsseldorf statt.

Im März wurde das Clubboot aus dem Winterlager geholt und zum Clubmitglied Stefan Ofner nach Arnum transportiert. Auf dem Werksgelände wurde unser Boot für die Segelsaison vorbereitet. Es bekam ein neues Outfit und einen Namen. Am Samstag, den 23.04.1988 um 20.00 Uhr wurde das Boot auf den Namen „Zuckerrübe“ getauft. In netter Runde, bei Speis´ und Trank wurde solange gefeiert bis das leckere Buffet auf der Tischtennisplatte zusammenkrachte.

Die Zuckerrübe kam ins Wasser an Steg 17. Die Segelsaison konnte beginnen. Ansegeln war am 07.05.1988 „Rund Wilhelmstein“. Hierfür hat der Club die notwendigen Jollen gemietet.

Das nächste große Ereignis stand an: Wir kauften den Wohnwagen von Familie Warwas und übernahmen den Stellplatz auf dem Campingplatz in Mardorf. Nun hatten auch die Nichtsegler ein warmes Plätzchen wenn sie auf die Lieben warten mussten. Außerdem war dies ein schöner Treffpunkt für gesellige Clubtermine.

Der Herbsttörn vom 08.10.-14.10.1988 führte uns wieder auf die Ostsee. Dieses Mal waren schon 2 Frauen dabei.

Saisonausklang war das Wurstessen am 15.11.1988 in den Burgterrassen.

 

1989

Wir begannen das Jahr mit der Jahreshauptversammlung. Es standen Neuwahlen bzw. Wiederwahlen an. Neuer Vorstand:

                        Uwe Brieger                        Präsident

                        Axel Drexhage                    Vize

                        Brigitte Osterwald               Rechnerin

                        Klaus Warwas                     Schreiber

                        Jochen Klopsch                   Beisitzer

 

Die Fahrt zur Boot nach Düsseldorf erfolgte am 21.01.1989 erstmals mit einem Bus.

Als Besonderheit hat der Club einen Lehrgang „amtlicher Sportbootführerschein – Küste“ angeboten. Mehrere Clubmitglieder und andere Interessierte wurden von Februar bis April 1989 theoretisch von Axel Drexhage, Egbert Osterwald, Enno Ücker und Uwe Brieger ausgebildet. Die praktische Ausbildung wurde auf dem Mittellandkanal durchgeführt. Durch die Ausbildung konnten einige neue Vereinsmitglieder gewonnen werden.

Selbstverständlich wurde auch wieder eine Regatta Rund Wilhelmstein gesegelt und wer wollte, konnte im März an einer Brauereibesichtigung teilnehmen.

Für den Herbsttörn gab es ein neues Ziel. Vom 30.09. – 07.10.1989 wurde in Jugoslawien gesegelt. Die Anreise erfolgte mit dem Auto. Es wurde der erste „Cold Pint Cup“ gesegelt und G. Ottl nebst Crew hat gewonnen. Den Pokal hat Joannis Fournaris gespendet.

Mit dem traditionellen Wurstessen, das zu dieser Zeit noch bis weit nach Mitternacht gedauert hat,  wurde das Segeljahr abgeschlossen.

 

 

1990

Jahreshauptversammlung, Fahrt zur „Boot“ nach Düsseldorf, Arbeitsdienst für Zuckerrübe und Wohnwagen, An- und Absegeln, Regatta Rund Wilhelmstein sind unsere festen Termine und wurden mit reger Beteiligung der Vereinsmitglieder durchgeführt.

Durch die Grenzöffnung konnten wir Kontakte mit der Partnerstadt Ückermünde aufnehmen. Im Juni waren wir mit 11 Clubmitgliedern dort und haben ein nettes, feucht- fröhliches und abenteuerliches Wochenende verlebt. Bei viel „Braunem“ (was war das eigentlich?) wurde getanzt  (auch die, die das sonst nie machen) und gelacht. Übernachtet wurde bei den Segelkameraden und so konnte man sich ganz gut kennen lernen. Gemeinsam wurde über den Bodden gesegelt und über die Grenzöffnung mit Vor- und Nachteilen ausgiebig diskutiert. Im Juli hatten wir ein freudiges Ereignis, Conny und Axel haben geheiratet. Doch auch etwas Trauriges folgte, Enno Ücker ist am 12.08.1990 plötzlich im Urlaub verstorben.

Eine neue Aktion sollte es auch in diesem Jahr geben: ab September jeden Donnerstag  Konditionstraining für Segler. Nach ca. 5 Mal ist das eingeschlafen, Segler bewegen sich freiwillig nur an Bord.

Der Herbsttörn vom 22.09. – 27.09.1990 führte uns wieder auf die Ostsee und im Anschluss daran besuchten uns die neuen Segelfreunde aus Ückermünde. Wir haben alle in Privatquartieren untergebracht und ein schönes gemeinsames Wochenende verlebt. Stolz haben wir unser Segelparadies auf dem Steinhuder Meer gezeigt.

Und was kommt zum Schluss? Wurstessen!

 

 

1991

Unsere erste Aktion in diesem Jahr war die Fahrt zur „Boot“ nach Düsseldorf. Das ist ja nichts Neues, aber dieses Mal haben wir Werbung gemacht und Anzeigen geschaltet. Mehrere interessierte Nichtclubmitglieder sind mitgefahren.

Am 25.01.1991 fand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Neuer Vorstand:

                        Uwe Brieger                                   Präsident

                        Axel Drexhage                               Vize

                        Brigitte Osterwald                         Rechnerin

                        Heinz-Günter Schulze                   Schreiber

                        Jochen Klopsch                             Beisitzer

 

Außerdem wurde eine Beitragserhöhung beschlossen: 12,00 DM/Monat für Mitglieder und 6,00 DM/Monat für Familienangehörige.

Die Jolle und der Wohnwagen wurden verkauft und ein Kajüt-Segelschiff vom Typ „Carina“, einem Kielschwerter, mit dazugehörigem Trailer der Marke „Heku“ angeschafft. Auch dieses Schiff brauchte einen Namen. Was passt am besten ins Calenberger Land? Zuckerrübe! Dieses Mal fand die Taufe in Mardorf am Steg 17 statt. Viele Clubmitglieder waren vor Ort und haben kräftig gefeiert.

In diesem Jahr wurden für Clubmitglieder Fischerhemden (Bosserone) gekauft. Auf den Törns waren diese Hemden sehr praktisch.

Der Herbsttörn fand vom 12.10.-19.10.1991 in Griechenland (Aegäis) statt. Auch dieses Mal wurde der „Cold Pint Cup“ ausgesegelt.

Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr war die Feier zum 5- jährigen Bestehen des Vereins, verbunden mit dem traditionellen Wurstessen.


1992

Alle üblichen Termine und Veranstaltungen  fanden wieder statt. Nur die Regatta Rund Wilhelmstein ist wegen Starkwind und Regen ausgefallen, aber abends gab es trotzdem Essen im Bacchus bei Joannis. Die Regatta wurde später nachgeholt.  Zusätzlich wurde in diesem Jahr die Ausbildung „Sportbootführerschein See“ wieder angeboten. Axel Drexhage, Brigitte Osterwald und Uwe Brieger haben den Unterricht abgehalten. Durch diese Ausbildung bekam der Club wieder Zuwachs, die Mitgliederzahl ist auf 44 Mitglieder gestiegen.

Die Zuckerrübe hat einen Flautenschieber (Elektromotor)  erhalten.  Noch etwas Neues gab es im August: Steinhuder Meer in Flammen. Einige Clubmitglieder sind angereist und haben das schön gefeiert. Im September haben wir wieder unsere Segelfreunde in Ückermünde besucht. Die Koordination übernahm Uschi Brieger. Auch dieses Mal hat es wieder viel Spaß gemacht. Wir sind gemeinsam über den Bodden  zu Vadder Genz gesegelt. Zu Essen gab es statt Scholle satt im Kattegatt – Aal Grün bei Vadder Genz.

Vom 26.09. – 02.10 1992 hat es uns zum Herbsttörn wieder auf die Ostsee geführt. Sechs Schiffe waren dabei.

 

1993

In diesem Jahr stehen zur Jahreshauptversammlung wieder Wahlen der Vorstandsmitglieder an. Neuer Vorstand:

                        Uwe Brieger                        Präsident

                        Axel Drexhage                    Vize

                        Brigitte Osterwald               Rechnerin

                        Joachim Gronenberg         Schreiber

                        Hubertus Fengler                Beisitzer, Bootswart

 

Hubertus kümmert sich um die Zuckerrübe und koordiniert die Nutzung. Alle regelmäßigen Termine werden von vielen Clubmitgliedern wahrgenommen. Der Herbsttörn fand in der Türkei statt, Ausgangshafen war Marmaris.

 

1994

Nachdem die ersten Termine (Fahrt zur Boot nach Düsseldorf und die Jahreshauptversammlung) vorüber waren, ereilte den Club wieder ein trauriges Ereignis. Gründungsmitglied Klaus Eggers, genannt Pinsel, ist am 18.02.1994 plötzlich verstorben.

Ende April fand die Regatta Rund Wilhelmstein statt und im Anschluss daran wurde wieder einmal ein Boot getauft. Axel hatte auf der Wassersportmesse in Düsseldorf ein Boot gewonnen und sein Segelschiff bekam den Namen Liene. Das Clubschiff Zuckerrübe und Axel´s Liene lagen am gleichen Steg am Steinhuder Meer.

Im Herbst segelten wir wieder auf der Ostsee.

 

1995

Am 03.02.1995 fand mit 40! Mitgliedern die Jahreshauptversammlung statt. Der gesamte Vorstand wurde wiedergewählt und es wurde die Satzung geändert (Gemeinnützigkeit).  Die weiteren Veranstaltungen fanden planmäßig statt. Im 2-Jahresrythmus war der Herbsttörn wieder im Süden dran. Die Charterschiffe wurden in  Griechenland, Athen übernommen. Unsere Zuckerrübe wurde ab dieser Wintersaison auf dem Hof Redeker eingelagert.

 

1996

Das Jahr begann gleich mit einer traurigen Nachricht: Am 03.02.1996 ist Uschi Brieger,  nach schwerer Krankheit verstorben.

Da der Club jedes Jahr eine Jollenregatta durchführte, sollte es in diesem Jahr zusätzlich einmal etwas Neues geben. Eine Dickschiff-Ralley. Erläuterung von Axel: „Diejenigen Clubmitglieder, die Schiffe auf dem Steinhuder Meer haben, laden diejenigen Clubmitglieder, die keine Schiffe auf dem Steinhuder Meer haben, auf ihre Schiffe am Steinhuder Meer ein.“ Es war eine gelungene Veranstaltung.

Im Herbst segelten wir wieder auf der Ostsee, und in Maasholm im Gasthaus Martensen gab es als Törnabschlussessen Fischpfanne. Außerdem hatten wir noch 10-jähriges Bestehen. Diesen Anlass feierten wir mit Shantychor, Filmvorführung von Hubertus und Tombola am 22.11.1996 beim Wurstessen in den Burgterrassen.

 

1997

Es wurde wieder ein neuer Vorstand gewählt:

                        Uwe Brieger                        Präsident

                        Axel Drexhage                    Vize

                        Eveline König                      Rechnerin

                        Joachim Gronenberg         Schreiber

                        Hubertus Fengler                Beisitzer, Bootswart                       

 

In diesem Jahr fand erstmalig eine Fahrradtour statt. Die Tour führte an der Weser entlang, von Hameln nach Bodenwerder und zurück. Vera hat alles hervorragend organisiert. Und weil es allen so viel Spaß gemacht hat wird jedes Jahr eine Radtour veranstaltet.

Der Herbsttörn wurde vom 13.09. – 20.09.1997 von Mallorca gesegelt, der Organisator war nicht wie sonst immer Uwe, sondern Hubertus.

Die Zuckerrübe wurde nur sehr wenig bewegt, sie hatte nur ca. 5-6 mal Ausgang vom Liegeplatz. Ein freudiges Ereignis gab es auch, im Dezember haben Vera und Uwe geheiratet.

 

1998

Was gibt es Neues? Nicht so viel. Alles beim alten. Aber, der Herbsttörn ging auf die Ostsee. Bei Hochseeregatten wurde jetzt um den „Commodore Cup“ gesegelt.

Für das Wurstessen haben wir das Lokal gewechselt und die Speisen im „Anno“ getestet.

 

1999

In den Jahren mit ungeraden Zahlen wird immer gewählt. Der neue Vorstand: 

            Uwe Brieger                        Präsident

            Axel Drexhage                    Vize

            Eveline König                      Rechnerin

            Klaus Warwas                     Schreiber     

            Walter Akemann                 Beisitzer, Bootswart

 

Es war wieder viel los: Sicherheitstraining im Hallenbad Sarstedt, Düsselboot, Steinhuder Meer Regatta mit Wahl der Maikönigin des SCC (Maike Hillmer), und Fahrradtour. Prinzessin Caroline von Monaco und Prinz Ernst August von Hannover haben geheiratet. Auf Glückwünsche vom SCC kam sogar ein Antwortschreiben. Und noch etwas: Durch viel Initiative von Vera ist die erste Clubzeitung ist erschienen. Alles wurde in Eigenregie erstellt. Vom Beitrag bis zur fertigen Zeitung. Toll!

Ein trauriges Ereignis hat es auch wieder gegeben: Clubmitglied Elvira Schormann ist verstorben.

Das Wurstessen fand wieder im „Anno“ statt.

 

2000

In diesem Jahr ist einiges anders, z.B. die Fahrradtour wird wegen kräftiger Regenschauer  zur Wandertour mit erstmaligem Grillen bei Verena und Klaus Theur im  Garten, Segeltriathlon fiel dem schlechten Wetter zum Opfer, die Clubtreffen mittwochs finden im Ratskeller statt, der Club erhält die Gemeinnützigkeit und seinen ersten Internetauftritt und Vera übernimmt die Position Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Der Herbsttörn auf der Ostsee war ein reiner Männertörn und die Regatta gewann das schönste Schiff der Ostsee, die „Jule“.

Es gab einen interessanten Pressebericht vom 30.05.2000: Sturm! Windböen beschädigten Stege und etwa 80 Boote  am Nordufer des Steinhuder Meeres im Bereich Mardorf. – Der Zuckerrübe ist zum Glück nichts passiert! -

 

2001

Die Jahreshauptversammlung fand im Ratskeller statt, der neu gewählte  Vorstand ist:

                        Uwe Brieger                        Präsident

                        Axel Drexhage                    Vize

                        Eveline König                      Rechnerin

                        Manfred Hoß                       Schreiber

                        Walter Akemann                 Beisitzer, Bootswart

 

Für unsere Mittwochstreffen zogen wir in den Calenberger Hof. (Im Ratskeller mussten wir immer so lange auf das Essen warten).

Und wieder eine traurige Nachricht: Clubmitglied Albrecht Kammler ist am 27.04.2001 verstorben.

Bei der Fahrradtour rund um den Benther Berg wurden die Teilnehmer von Elisabeth und Hubertus Fengler überrascht. Von ihrem Wohnmobil aus reichten sie den entkräfteten Radlern Kartoffelsalat mit Würsten und erfrischende Getränke.

Das Ziel des Herbsttörns war das Mittelmeer, Griechenland. Ausgangshafen war Skiathos und gesegelt wurde mit 2 Schiffen in den nördlichen Sporaden. Alle 11 Teilnehmer behalten bleibende Erinnerungen an die „Wellen aus dem Nichts“.

 

2002

Auf der Jahreshauptversammlung im Calenberger Hof wurde eine Beitragsänderung beschlossen. Ab sofort gibt es einen Familienbeitrag und eine Familienmitgliedschaft. Hierdurch konnten Ehepartner und Kinder mit in den Club aufgenommen werden.

Da ein Segelclub segeln sollte, wurde eine neue Regatta eingeführt. Künftig wird auf dem Maschsee gesegelt. Georg als alter „Maschseehase“ übernimmt die Organisation. Zwei Clubneulinge gewinnen die Regatta. Außerdem gab es noch Familiensegeln mit Ankerkaffee mit Dickschiffen auf dem Steinhuder Meer. Axel plant und organisierte die Veranstaltung.

Der Herbsttörn wurde auf der Ostsee gesegelt.

2003

Jahreshauptversammlungsort war der Calenberger Hof. Neuer Vorstand:

                        Uwe Brieger                         Präsident

                        Klaus-Dieter Theur             Vize

                        Eveline König                      Rechnerin

                        Bärbel Schwier                    Schreiberin

                        Walter Akemann                 Beisitzer, Bootswart

 

Uwe hat eine Aufstellung über die Sieger aller bis 2003 gesegelten Regatten in der Clubzeitung veröffentlicht.

Die SCC-Hymne wurde geboren und auf allen Veranstaltungen kräftig gesungen.

Zu Seglern der französischen Partnerstadt von Pattensen, St. Aubin lès Elbeuf, wurde Kontakt aufgenommen. Einige Clubmitglieder sind nach Frankreich gefahren und haben an Regatten auf der Seine teilgenommen. Es wurde bei den französischen Familien übernachtet. Im Gegenzug haben die Franzosen auch uns besucht. Dieser Besucheraustausch hat sich in den folgenden Jahren allerdings nicht weiterentwickelt.

Zum Herbsttörn sind wir nach Kroatien gereist. Ausgangshafen war Split. 17 Segler waren dabei.

 

2004

Die bisher bekannten Veranstaltungen fanden wie bisher statt, viele Clubmitglieder haben teilgenommen. Außerdem durfte der SCC beim Pokalschießen beim Schießclub Pattensen mitmachen. Das Ergebnis war nicht sooo toll (unteres Mittelfeld), aber wir sind ja schließlich Segler! Die Zuckerrübe wurde dieses Jahr mehr bewegt als sonst üblich: 30 mal wurde sie von den Clubmitgliedern gesegelt, Berend und Rolf nahmen mit ihr an der „Steinhuder Meer Rund Regatta“ teil, und anlässlich der Ferienpassaktion durften Kinder Schnuppersegeln.

Es gab dann noch einen Tag der offenen Tür der Stadt Pattensen. In diesem Zusammenhang konnten Vereine für sich werben. Fleißige Clubmitglieder bauten einen Informationsstand und stellten interessierten Besuchern den Segelverein vor.

Und dann wurde noch der Master-Cup beim SCC eingeführt. Alle Punkte der gesegelten Regatten werden zusammengezählt und so gibt es am Ende der Segelsaison einen Gesamtsieger.

Bei hervorragendem Wetter fand der diesjährige Herbsttörn auf der Ostsee statt. 8 Schiffe (4 gecharterte und 4 Eignerschiffe) mit 22 Seglern waren dabei. Es wurden 3 Regatten gesegelt.

Das traditionelle Wurstessen fand im Clubheim des TSV Pattensen statt und es wurden zahlreiche Pokale, gesponsert von Irmgard Kliefoth, an die Regattasieger verteilt.

 

2005

Bei der Jahreshauptversammlung wurde der komplette Vorstand wiedergewählt.

In diesem Jahr nimmt der SCC erstmalig an einer offiziellen Regatta teil. Beim

PCO-Baltic-Cup sind Uwe Brieger, Berend Schwier, Walter Akemann und Rüdiger Kliefoth dabei. Die Regatta wird über 5 Tage mit 20 teilnehmenden Schiffen gesegelt. Regattastart war in Heiligenhafen. Unsere Clubvertreter ersegelten den 2. Platz bei einer Tageswertung und den 3. Platz in der Gesamtwertung. Bravo!!

Leider musste uns auch in diesem Jahr wieder ein Clubmitglied verlassen. Gabi Hoß ist am 18.07. 2005 verstorben.

Hochseetörns, bzw. Herbsttörns gab es dieses Jahr gleich mehrere:  Ostseetörn 1. Woche (3 Schiffe) und 2. Woche (3 Schiffe)  mit unterschiedlichen Crews und Mittelmeertörn in der Türkei, von Bodrum aus mit 3 Schiffen.

Bei geselligen und offiziellen Veranstaltungen tragen jetzt fast alle Clubmitglieder Poloshirts mit SCC-Aufdruck. Das sieht lustig aus, wenn bei der Fahrradtour alle mit den gleichen Shirts hintereinander herfahren.

Walter hat schöne Grußkarten mit Segelmotiven gedruckt, und jedes Clubmitglied bekommt jetzt Geburtstagspost. Vera hat den scc-newsticker entworfen und schickt per email regelmäßig alle wichtigen Daten an die Clubmitglieder. Die Anzahl der Clubmitglieder ist auf 55 gestiegen.

 

2006

Die Jahreshauptversammlung findet in der Gaststätte des TSV Clubheims statt.  Im März präsentiert sich der Verein in der TUI-Arena bei einem Eishockeyspiel der Hannover Scorpions.

Mit einem größeren  Schiff und 6 Personen Besatzung wurde auch wieder am PCO-Baltic-Cup  teilgenommen. Von 25 Schiffen wurde der 5. Platz erreicht.

Unsere 10. SCC-Fahrradtour führte uns durchs Calenberger Land und damit keiner verlorengeht dieses Mal mit Funkverbindung zwischen Tourspitze und Tourende. Fam. Lange überraschte uns zwischendurch mit Zuckerkuchen. Abends wurde wieder gemeinsam in Theurs Garten gegrillt.

In diesem Jahr startet als neue Aktion die Regatta „Rund Postboje“ auf dem Steinhuder Meer.  Die Organisation und Regattaleitung übernimmt Klaus Theur.

Der SCC-Herbsttörn fand auf der Ostsee über 2 Wochen mit wechselnden Teilnehmern statt.

Und dann war da noch das 20-jährige Jubiläum. In den Burgterrassen wurde mit Bürgermeister und Stadtrat nebst Gattinnen gefeiert. Der Clubeigene Shantychor unter der Leitung von Hubertus Fengler sorgte für musikalische Unterhaltung. Conny und Axel nahmen fast alle Mitglieder auf die Schippe, zum Abschluss gab es noch eine Tombola. Unser segelnder „Hobbyfilmer“ Hubertus Fengler hat einen Zusammenschnitt fast aller Herbsttörns der vergangen Jahre auf DVD gebrannt. Eine schöne Erinnerung.

 

2007

Bei unseren regelmäßigen Veranstaltungen  und Regatten gibt es eine rege Beteiligung der Mitglieder. Die jeweiligen Siegerehrungen finden bei unserem Clubmitglied Joannis Fournaris im Restaurant Bacchus statt. Er verwöhnt uns mit vorzüglichem Essen.

In diesem Jahr hat Vera eine Bücherkiste mit Segler-Literatur eingerichtet. Die Möglichkeit Bücher zur Verfügung zu stellen und andere Bücher auszuleihen wird von den Clubmitgliedern gut genutzt.

Die Herbsttörns des SCC haben sich so entwickelt, dass, wenn im Mittelmeer gesegelt wird, auch etwas früher ein Törn auf der Ostsee stattfindet. Einige Segler schaffen es auch bei  beiden Törns dabei zu sein. Auf der Ostsee waren wieder 6 Schiffe mit 15 Personen unterwegs. Der Mittelmeertörn führte ins Ionische Meer nach Korfu. Zwei Crews reisten mit dem Flieger an. Nur Karl Schmoll, unser Weltenbummler auf 2 Rädern, zog es vor, wie auch schon in den vergangenen Jahren, mit dem Motorroller anzureisen. Zum Ende des Segeljahres gab es das Wurstessen in den Burgterrassen.

 

2008

Alle Vereinsaktivitäten wurden genauso wie in den Vorjahren durchgeführt. Am Ostsee-Herbsttörn nahmen 7 Crews teil und zum Mittelmeertörn machte sich eine Crew nach Sizilien auf den Weg. In unserer Clubzeitung, die immer professioneller wird, werden die gesamten Aktivitäten in kurzweiligen Berichten festgehalten.  Eine schöne Lektüre zum Saisonausklang.

 

2009

In diesem Jahr gab es wieder etwas Neues: Skippertraining auf der Ostsee, organisiert und durchgeführt von Uwe Brieger. Auf gecharterten Schiffen wurden alle möglichen Manöver trainiert. Die Teilnehmer waren begeistert, und in Zukunft wird das Skipper-Training immer im Frühjahr stattfinden.

Dann gab es auch noch den ersten Frühjahrstörn auf der Ostsee. Auch das hat allen gut gefallen und wird wiederholt.

Unsere Zuckerrübe ist vom Steg 17 zum Steg 20 umgezogen.

Auf unserer diesjährigen Fahrradtour wurden wir auf halber Strecke von Bärbel Schwier und Gudrun Akemann mit einem hervorragenden Picknick überrascht und abends, bei Theurs im Garten wird bis in die Nacht getanzt.

Im Herbst waren wieder 7 Schiffe mit 18 Seglerinnen und Seglern auf der Ostsee unterwegs und 2 Wochen später ging es per Flieger nach Athen. 3 Crews übernahmen die Schiffe im Hafen Kalamaki.

Unser Clubwirt, Günther Lessing und sein Team haben uns zum Saisonausklang wieder mit wohlschmeckendem Grünkohl und Schlachteplatte verwöhnt.

 

2010

Das Jahr fing gleich bewegt an: Sicherheitstraining im Schwimmbad Pattensen mit echter Rettungsinsel, gesponsert von Wolfgang Schormann.

Auf der Jahreshauptversammlung wurde eine Beitragserhöhung beschlossen. Der neue Mitgliedsbeitrag beträgt pro Familie 10,00 EUR/Monat.

Die Pflegearbeiten und das Ein- bzw. Auswassern der Zuckerrübe unter der Regie von Walter Akemann laufen hervorragend. Es gibt immer bereitwillige Helfer zum Waschen, Schleifen, Lackieren und Reparieren. Walter sorgt dafür, dass wir die schon in die Jahre gekommene Zuckerrübe noch lange segeln können.

Unsere Jollenregatten wurden wieder mit reger Beteiligung der Clubmitglieder durchgeführt. Der Bootsverleih Kielhorn könnte sich noch mehr VB-Jollen zulegen.

Conny und Axel sind mit ihrem „Kasimir“, einer Bavaria 35 Holiday von Mai bis Oktober in der Türkei auf Langzeiturlaub gewesen. Sie haben sehr viel erlebt und werden darüber berichten. Auch Karl war wieder unterwegs, er hat mit seinem Motorroller Australien erobert.

Bei den Hochseetörns auf der Ostsee haben im Frühjahr 3  Crews und im Herbst 7 Crews mitgemacht. Der Mittelmeertörn führte noch einmal für 3 Crews nach Griechenland.

 

 

 

2011

Zur Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand neu- bzw. wiedergewählt. Der Vorstand ist um die Position „Öffentlichkeitsarbeit“ erweitert worden.

                        Uwe Brieger                        Präsident

                        Klaus-Dieter Theur             Vize

                        Eveline König                      Rechnerin

                        Bärbel Schwier                   Schreiberin

                        Walter Akemann                 Bootswart

                        Vera Brieger                       Öffentlichkeitsarbeit

 

Der Verein ist jetzt auf 68 Mitglieder angewachsen und besteht seit 25 Jahren.

Die Vorbereitungen für das Jubiläum laufen auf Hochtouren.

An den Mittwochs-Clubtreffen hörten wir im Januar den Bericht „Australien per Motorroller“ von Karl Schmoll und im März „Langzeittörn Mittelmeer“ von Kornelia Saal-Drexhage und Axel Drexhage. Beide Vorträge haben die Zuhörer begeistert.

Im Mai veranstaltete die Stadt Pattensen einen Familientag. Alle Vereine konnten sich dort präsentieren. Auch der SCC scheute keine Mühe sich darzustellen. Da die Zuckerrübe nicht aus dem Wasser wollte, haben wir kurzer Hand eine Jolle von Malermeister Reinsch organisiert und auf dem Schulhof der Grundschule mit voller Besegelung aufgebaut.

 

Im Juli erreichte uns die traurige Nachricht, dass das Restaurant unseres Gründungs-mitglieds Joannis Fournaris ausgebrannt ist, in dem wir so viele schöne Stunden mit unserem Segelclub verbracht haben.

 

Die Hochseetörns fanden dieses Jahr auf der Ostsee mit riesiger Beteiligung der Clubmitglieder statt. Im Frühjahr waren es 5 Schiffe und im Herbst 8 Schiffe.

Das 25-jährige Bestehen des SCC  feiern wir anlässlich unseres traditionellen Wurstessen am 18.11.2011 in den Burgterrassen.

 

 

25 Jahre SCC bedeutet auch, den Verein durch bewegtes Fahrwasser zu manövrieren.

 

 

Der Vorstand hat mit Organisieren, Repräsentieren, guten Reden halten, offenen Ohren, Durchhaltevermögen und natürlich Diplomatie über die ganzen Jahre den Verein zusammengehalten.

 

 

Seit der Gründung des SCC führt Uwe Brieger als Präsident den Club. Mit viel persönlichem Einsatz und großer seglerischer Erfahrung sorgt er für den Weiterbestand und Ausbau des Vereines.

Mach weiter so!

 

 

Eveline König